Nachhaltige Produktion im
Ziegelwerk Münster

In einem der modernsten Ziegelöfen Europas produziert die Janinhoff Klinkermanufaktur jährlich circa 20 Millionen Klinker. Von der Gewinnung der Rohstoffe bis hin zur Auslieferung des fertigen Produktes geben ökologische und ökonomische Gesichtspunkte kontinuierlich Anreize zur Optimierung von Produktionsabläufen und zu Produkt-Innovationen.

Aufbereitung

Der Ziegel ist ein Produkt aus natürlichen Rohstoffen. Mineralische Stoffe wie Tone sind generell in ihrer Verfügbarkeit begrenzt – Es besteht jedoch keine Ressourcenknappheit und das Tonvorkommen im Westerwald ist für die nächsten 50 Jahre gesichert.

Die Rohstoffe werden im Tagebau gewonnen und verschiedenen Messungen unterzogen, zum Beispiel der Massefeuchtbestimmung. Neben der Qualitätssicherung des Ausgangsmaterials erfolgen spezifische Prüfungen der Anlagen. Lärm und Staubemissionen als Umwelteinwirkungen werden in regelmäßigen Abständen durch externe Prüfstellen gemessen und bewerten.

Selbstverständlich werden die Abbaugebiete anschließend rekultiviert und renaturiert. 

Formgebung

In diesem Bereich wird der keramischen Masse durch Strangziehen die gewünschte Form gegeben. Optische Oberflächenkontrollen stellen sicher, dass die Steine über präzise Konturen verfügen. Die Massefeuchte wird stündlich kontrolliert, bis weniger als 3 Prozent Wasser im Material verbleiben.

Trocknung

Die geformten Fassadenziegel haben aufgrund der plastischen Formgebung einen definierten Wassergehalt, welcher im Trocknungsprozess unter geregelten Bedingungen ausgetrieben wird. Der Trocknungsverlauf wird u. a. durch Restfeuchtemessungen überprüft. Als Brennstoff für den Trocknungsprozess wird Erdgas genutzt, was zu einer zusätzlichen CO2-Reduzierung beiträgt.

Oberflächenveredelung

Nach der Trocknung wird je nach Produktionsauftrag eine Oberflächenveredelung durch einen Engobe- oder Glasurauftrag vorgenommen. Bei der Oberflächenveredelung anfallende Engobe- und Glasurschlämme werden einer separaten Aufbereitung zugeführt.

Brennen

Im Anschluss an die Trocknung und ggf. Oberflächenveredelung folgt das Brennen in einem der modernsten Tunnelöfen mit automatischer Setzanlage in Europa. Der Brennvorgang verleiht den Fassadenziegeln die beachtlichen technischen Eigenschaften. Umweltschutzmaßnahmen zielen auf einen möglichst geringen Energieverbrauch und eine schadstoffarme Abluft ab. Zahlreiche, hochwertige Filter tragen zur Emissionsminderung bei, die Feuerführung wird computergestützt optimiert.

Sortierung und Verpackung

In Stichproben erfolgt eine optische Endkontrolle der Fassadenziegel sowie die Prüfung von Länge und Höhe sowie der Systemmaße der Fassadenziegel. Weiteres wichtiges Prüfkriterium ist das Wasseraufnahmevermögen. Die Schneidabfälle werden gesammelt, und bei einem Fremdunternehmen durch Mahlung fachgerecht zu Schamotte aufbereitet. Danach erfolgt die Verpackung der Fassadenziegel in kundenfreundliche und umweltgerechte Minipakete auf Ziegelpaletten. Unser Fuhrpark bringt die Klinker anschließend direkt zu Ihrer Baustelle.